Verkehrsfreigabe der Schulstraße lockte bei strahlendem Wetter zahlreiche Gäste

Vor drei Jahren feierten die Anlieger der Schönecker die Fertigstellung ihrer neuen Straße.

Nach drei Jahren mit einem Komplettausbau der Schulstraße, in drei Bauabschnitten, konnten sich die Anlieger der Schulstraße jetzt freuen.

Im Rahmen einer Feierstunde erfolgte die offizielle Verkehrsfreigabe.

Die Schulstraße hat ein neues „Gesicht“ bekommen.

Der Planer Alfred Klabautschke hatte ganz Arbeit geleistet.

 

Die Ausbaulänge betrug insgesamt 1.100 Meter. Die Kosten für den Straßenbau wurden mit 1,6 Mio. Euro beziffert. Die Landesförderung erfolgte über den Investitionsstock.

Für die Maßnahmen in Anlagen der Abwasserbeseitigung wurden insgesamt 2,75 Mio. Euro investiert.

Dabei gilt den Bürgerinnen und Bürgern, die mit ihrem Ausbaubeitrag ganz wesentlich zur Finanzierung der Maßnahmen beitragen, ein ausdrücklicher Dank.

 

Ein großer Beitrag für die Verkehrssicherheit der Kinder, die die Kindertagesstätte und die Grundschule besuchen, ist die Schaffung eines durchgängigen Gehweges in der Schulstraße.

In der „neuen“ Straße ist nun eine LED-Straßenbeleuchtung vorhanden und die Stromversorgung wurde auf Erdverkabelung umgestellt.

Für die komplett neu installierte Kanalisation schuf man Stauräume, die das Wasser bei Starkregenereignissen zurückhalten.

Die Häuser in der Schulstraße erhielten im Rahmen einer Mikrorohrverlegung die Vorbereitung für die Breitbandverlegung direkt ins Haus.

 

Eine Investition in die Zukunft betonten Bürgermeister Peter Unkel und Ortsbürgermeister Markus Landsrath in ihren Ansprachen.

 

Pastor Christian Adams und Pfarrer Johannes Dübbelde gaben den kirchlichen Segen.

Nach dem offiziellen Teil stand der Austausch mit den Fachleuten vor Ort auf dem Programm.

 

 

 

Foto: Ewald Schuhmacher

Zahlreiche Anlieger feierten die offizielle Verkehrsfreigabe nach drei Jahren  Bautätigkeit in der Schulstraße

Datum: 
04/05/2019