Neuigkeiten

Aktuelle

Chemiekalienablagerung am und im Waldsee
04/03/2016

500 Euro Belohnung für die Ergreifung des Täters

 

Der Waldsee – ein Ort der Erholung – unmittelbar an der Traumschleife „Rabenlay“ eine Idylle am Waldrand in Gondershausen.

Ein Unbekannter glaubte, dass es sich um eine ideale Stelle handelt, wo man zahlreiche Kartons voller Chemikalien entsorgen kann. Die Chemikalien wurden in Glas- oder Kunststoffbehältern in den Waldsee geworfen und sollten dort offensichtlich versenkt werden.

 

Im Rahmen einer routinemäßigen Kontrolle entdeckte der Gemeindebeschäftigte, Stjepan Novak einen verdächtigen Karton am Waldsee und die damit verbundene Bescherung. Sofort wurde ich Polizeiinspektion Boppard und von dort die Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück (Untere Wasserbehörde) eingeschaltet. Es handelte sich größtenteils um giftige oder ätzende Substanzen.

 

Die meisten Behälter lagen im Uferbereich unterhalb der Wasseroberfläche, was zur Bergung ein Absenken des Wasserspiegels um mehrere Meter erforderte.

 

Offensichtlich kam es nur durch glückliche Umstände nicht zu einer Umwelt- katastrophe, denn der Verursacher nahm bei dieser unüblichen Entsorgung billigend in Kauf, dass Behältnisse bei dieser Art der Entsorgung hätten zerstört werden können. Weil der Waldsee über die Bachläufe direkt mit der Mosel verbunden ist, wäre der Schaden gar nicht mehr zu beziffern gewesen.

 

Vieles deutet daraufhin, dass der/die Täter bei der Ausführung gestört wurde/n.

 

Die Ortsgemeinde Gondershausen lobt eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus, die zur Ergreifung des/der Täter führen.

Wer also am Waldsee  in jüngster Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder über die Herkunft dieser großen Mengen an unterschiedlichen Chemikalien machen, kann sollte sich an die Polizeiinspektion Boppard (06742/8090) oder an den Unterzeichner (06745/599130) wenden.

 

Ein großer Dank von meiner Seite gilt den Personen, die die Arbeiten rund um den Waldsee anlässlich dieses Umweltdeliktes zur Herstellung des Urzustandes vollzogen haben (Mitglieder der hiesigen Feuerwehr, Michael und Sebastian Flaig, Stjepan Novak und Edgar Pinger).

 

Markus Landsrath, Ortsbürgermeister

Kein schöner Anblick, aber zum Glück gerade noch an einer  Umweltkatastrophe  vorbei.
50. Begrüßungsgeld für Neugeborene übergeben
21/01/2016

50. Begrüßungsgeld für Neugeborene übergeben

 

Levi Noel Volk erblickte bereits am 14.12.2015 das Licht der Welt. Als „Frühchen“ musste er zunächst noch im Krankenhaus bleiben. Zu Hause angekommen konnte nun den glücklichen Eltern Andrea und Tim Volk wurde von der Jugend- und Familienbeauftragten Frau Dr. Mechthild Schultner-Mäder und Ortsbürgermeister Markus Landsrath das 50. Begrüßungsgeld für Neugeborene seit der Einführung im Jahre 2011 übergeben werden. Mit den Eltern freuten sich auch die Geschwister: Maya, Paul, Lena, Lucy, Noah und Elya

Das Begrüßungsgeld in Höhe von 250 Euro für jedes Neugeborene wird von der Ortsgemeinde und privaten Spendern finanziert. Außerdem konnte jedem Kind ein Lammfell überreicht werden, welches die heimische Firma Christ neben einem Geldbetrag zusätzlich beisteuert.

Die Eltern bedankten sich ausdrücklich über diese schöne Willkommens-geste.

Der „Storch“ war zwischenzeitlich noch öfter in Gondershausen aktiv gewesen. Wir begrüßen weiter die Kinder Mika Arend, Rike Seus und Carlo Seis. Und das wird in diesem Jahr sicherlich nicht alles gewesen sein… .

Der Kindergarten- und Grundschulstandort in Gondershausen ist gesichert.

Gerne würde der Unterzeichner auch einmal Zwillinge in Gondershausen begrüßen  - das gab es schon lange nicht mehr... .

 

Markus Landsrath, Ortsbürgermeister

Die glücklichen Eltern Andrea und Tim Volk mit dem „Jubilar“ Levi Noel
Seniorenkarneval im Caritashaus
20/01/2016

Stimmungsvoller Nachmittag für die Senioren

Gisala Paulus und Hannelore Rosemeier organisierten den diesjährigen Karneval für die Senioren.

Es wurde ein reichhaltiges Programm geboten, welches natürlich besonders die Lachmuskeln strapazierte.

Rudolf Vogt stimmte einmal mehr auf Gesangs- und Schunkeleinlagen ein.

Natürlich durfte der Gaumenschmaus nicht fehlen.

Ein großer Dank an alle Helfer/innen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

Markus Landsrath, Ortsbürgermeister

Seniorenkarneval im Caritashaus
Einweihung der neuen Kirmesbaumhalterung
16/01/2016

Anlässlich der Antonius-Kirmes kam die neue Halterung für den Kirmesbaum erstmals zum Einsatz.

Konzipiert wurde die Halterung von Markus Weinheimer und gefertigt von der Fa. Seis & Wölbert.

Für das massive Betonfundament zeigten sich die Gemeindebeschäftigten Karl-Josef Adams, Klaus Czarnecki und Stjepan Novak verantwortlich.

Am Kirmessamstag war es dann soweit. Irgendwie spürte man eine gewisse Anspannung bei allen Anwesenden. Man war ja gespannt, ob alles so funktioniert wie geplant.

Die Kirmesjugend war auch bei kräftigem Schneetreiben mit vielen kräftigen Männern vor Ort und erledigte Ihre Aufgabe mit Bravour. Ein großer Dank dafür.

Unter den Augen zahlreicher Interessierter durfte der „Älteste“ der Kirmesjugend, Horst Schuhmacher den wichtigsten Job des Tages erledigen. Er schob den Sperrbolzen in die neue Halterung und sicherte so den Kirmesbaum vor dem Umfallen.

Nach einem Umtrunk am Kirmesbaum gab es im Anschluss eine Stärkung im Gasthaus „Paulus-Morschhäuser“.

 

Markus Landsrath, Ortsbürgermeister

Der Kirmesbaum steht wie eine „1“
Der entscheidende Moment: Horst schiebt den Sperrbolzen in die neue Halterung.
Nur gemeinsam sind wir stark
Interkulturelles Grillfest – Fahrräder gesucht
16/07/2015

Fast 100 Menschen unterschiedlicher Kulturen versammelten sich vergangenen Samstag bei bestem Sommerwetter zum Interkulturellen Grillfest und trotzten gemeinsam dem Gewitter.

Die Gonderscher Flüchtlingshilfe konnte, dank großzügiger Beteiligung einiger Sponsoren, die in Gondershausen untergebrachten Flüchtlinge und die Bewohner der benachbarten Unterkunft in Liesenfeld, die Helfer beider Unterkünfte und interessierte Mitbürger zum interkulturellen Grillfest einladen. Bei bestem Sommerwetter bot die Liesenfelder Grillhütte schattige Plätzchen und zur Abkühlung vor allem der Kinder ihren Rasensprenger. Flüchtlinge und Helfer beider Häuser planten gemeinsam und konnten dann einen tollen Nachmittag mit Grill, kühlen Getränken, Spezialitäten aus den verschiedenen Herkunftsländern und spontanen Tanzeinlagen verbringen. Das plötzlich einsetzende heftige Gewitter lies alle nochmal enger unter den Dächern zusammenrücken und trug so seinen Teil zur Völkerverständigung bei. Helfer, Flüchtlinge und interessierte Mitbürger konnten ihre (Arbeits)beziehungen stärken, sodass die Unterstützung künftig besser koordiniert angeboten werden kann. Zusammen war schnell wieder alles aufgeräumt, vielen Dank an alle Sponsoren, besonders dem Flüchtlingsfond des Bistums Trier, Fa. Schweitzer, Café Krechel, der Stadt Emmelshausen, Sascha Thönges, der Dörther Karnevalsjugend. Die Helfer freuen sich über weitere aktive Unterstützung, z.B. für die Begleitung zum Arzt oder zu Behörden (gfs. auch ohne Sprachkenntnisse möglich), Fahrten von Gondershausen zur 'Tafel' in Emmelshausen, das Ausleihen von Werkzeug, das Einladen zu einer Wanderung, um unseren Hunsrück besser kennenzulernen, Hilfe bei der Wohnungssuche etc. Aktuell sucht die Gruppe außerdem Fahrräder für junge Männer. Weitere Informationen unter 06747-950 990.

Interkulturelles Grillfest – Fahrräder gesucht
Landrat besucht Grillfest der Senioren
15/07/2015

In bewährter Manier hatte die Seniorenbeauftragte der Ortsgemeinde das diesjährige Grillfest der Senioren organisiert. Zahlreiche Senioren waren der Einladung gefolgt, um auch einmal den neuen Landrat, Dr. Marlon Bröhr persönlich kennenzulernen.

Auch die immer wieder gerne gesehenen Gäste, der Landtagsabgeordnete Hans-Josef Bracht und Bürgermeister Peter Unkel bereicherten durch ihre Anwesenheit die Veranstaltung. Neben dem Gaumenschmaus gab es noch allgemeine Erheiterung durch die Erzählung von einigen Geschichten aus dem Ort, die Karl Kremer vortrug.

Gisela Paulus empfing erstmalig einen „großen“ Gast, Landrat Dr. Marlon Bröhr beim Grillfest der Senioren
Straßenbaumaßnahmen Einmündungsbereich Rhein-Mosel-Straße / Schönecker Straße
18/06/2015

Seit den Frühjahr dieses Jahres laufen die Ausbaumaßnahmen im Einmündungsbereich der Rhein-Mosel-Straße zur Schönecker Straße.
Anfänglich musste der Durchgangsverkehr über die Hübelstraße und den Kirchweg umgeleitet werden.
Mittlerweile läuft der Verkehr wieder über die innerörtliche L 206.
Die Arbeiten erstrecken sich derzeit in Richtung Schulstraße.
Die Bäckerei "Stein" wird ihr Ladengeschäft ab Juli dieses Jahres in der ehemaligen Geschäftsstelle der Kreissparkasse in der Rhein-Mosel-Straße weiter betreiben.
Dankenswerterweise hat Reinhold Pies den Bauaublauf in seinen Bauphasen fotografisch festgehalten.

Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Fotos: Reinhold Pies
Schutzhütte am „Eifelblick“
08/06/2015

Das ehemalige Buswartehäuschen musste wegen den Baumaßnahmen bzw. der Umgestaltung an der Einmündung Schönecker Straße / Rhein-Mosel-Straße entfernt werden. Der Gemeinderat hatte beschlossen es als Schutzhütte an der Traumschleife „Rabenlay“ zu verwenden. Die Stelle war auch schnell gefunden: Der „Eifelblick“ sollte eine Aufwertung erfahren.

Mein besonderer Dank gilt den Gemeindebeschäftigten: Karl-Josef Adams, Klaus Czarnecki und Stjepan Novak, die die Hütte nach erteilter Baugenehmigung fachmännisch aufstellten.

Eine schöne Bereicherung am Eifelblick – das ehemalige Buswartehäuschen aus der Schönecker Straße
Ehrung für Horst Schuhmacher
20/05/2015

Horst Schuhmacher ist den meisten Bewohnern in Gondershausen bekannt. Täglich ist er in der Gemeinde und dabei vor allem im Wald und in der Flur unterwegs. Er ist ein Mensch, der sich mit seiner Heimat identifiziert und es gar nicht mag, wenn andere Bürger/innen ihren Müll achtlos in der Natur zurücklassen. Bei all seinen Spaziergängen sammelt er die Hinterlassenschaften anderer und entsorgt diese an den dafür vorgesehenen Stellen.
Nicht nur der Unterzeichner, sondern auch der zuständige Revierförster Jörg Lambert meinte, dass dieses ehrenamtliche Wirken von Horst Schuhmacher belohnt werden sollte.
Aus diesem Grunde wurde Horst Schuhmacher im Rahmen eines Zusammentreffens des Gemeinderates ehrenhalber zum „Umwelt-Ranger“ ernannt. Neben einer Urkunde der Ortsgemeinde erhielt er aus den Händen des Försters eine Mütze von Landesforsten.  

 Markus Landsrath
-Ortsbürgermeister-

Horst Schuhmacher zusammen mit Revierförster Jörg Lambert und Ortsbürgermeister Markus Landsrath
Personelle Veränderungen
19/05/2015

Der langjährige Gemeindebeschäftigte Klaus Czarnecki geht in den wohlverdienten Ruhestand. Fast 23 Jahre kümmerte er sich um alle Belange in der Gemeinde. Ob es um die Pflege der Gemeindeanlagen, Spielplätze, Wanderwege oder den Friedhof ging, er legte stets Hand an, um das Ortsbild zu verschönern. Sein handwerkliches Geschick kam der Gemeinde bei vielen Sanierungsarbeiten zu Gute. Hervorzuheben sind dabei die Erweiterung des Bauhofes, die Sanierung der Kriegerdenkmäler oder auch die Ortseingangsschilder. Er hat glücklicherweise signalisiert, dass er sein erworbenes Wissen und seine Erfahrungen im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung bei der Ortsgemeinde weiterhin einbringen möchte.
Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und Klaus Czarnecki einmal ausdrücklich „Danke“ für die geleistete Arbeit zum Wohle unserer Gemeinde sagen.
Nachfolger  ist Stjepan Novak, der auch schon viele Jahre in unserer Gemeinde lebt und einschlägige Berufserfahrung in diesem Tätigkeitsfeld mitbringt.
Ihm wünsche ich einen guten Start und gutes Gelingen.
Markus Landsrath
Ortsbürgermeister

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Klaus Czarnecki verabschiedet und der neue Gemeindebeschäftigte Stjepan Novak vorgestellt