Neuigkeiten

Aktuelle

Einsegnung des "Ruhewaldes am Friedhof" in Gondershausen
22/09/2017

Da sich die Bestattungskultur in den vergangenen  Jahren verändert hat, wurde an die  Gemeindevertreter aus Gondershausen aus der Bevölkerung der Wunsch herangetragen, hinter dem Friedhof einen Ruhewald anzulegen. Dort befindet sich auf Gemeindeeigentum eine Erweiterungsfläche, die unmittelbar an den Wald angrenzt. Die Leichenhalle und der Parkplatz am Friedhof können bei Beerdigungen benutzt werden, da sie in unmittelbarer Nähe liegen. Mit Herrn Pastor Christian Adams und einem Vertreter des Verwaltungsrates wurde bereits im Vorfeld die Anlage eines Ruhewaldes besprochen und zustimmend zur Kenntnis genommen. Auch mit Vertretern der Ortsgemeinde Mermuth wurde ein Gespräch über den Friedhof und die Anlage eines Ruhewaldes geführt.

Die Arbeiten zur Anlage des Ruhewaldes wurden durch die Gemeindearbeiter Stefan Novak, Karl-Josef Adams, Klaus Czarnecki, der Försterin Marléne Zehfuß und ihrem Lebenspartner Oliver Bohr,  kostengünstig ausgeführt. Der Ortsbeigeordnete Edgar Pinger koordinierte die Arbeiten und die Gestaltung. Vor allem Eichen, Buchen und Kiefern prägen das Bild des Waldes. Die gesamte Fläche wurde eingezäunt, um Schäden durch Wildschweine zu verhindern. Neben Einzelgrabstätten können auch ganze Bäume erworben werden, die bis zu acht Ruheplätze für Familien und Freunde bieten. Es sind nur Urnenbeisetzungen möglich. Der Ruhewald steht jedem offen, wobei die Nationalität oder Religion keine Rolle spielen. Für die Gestaltung der Trauerfeier steht neben der Leichenhalle auch ein Andachtsplatz im Wald zur Verfügung. Für die Beratung und Führung von Interessenten sowie einem persönlichen Gespräch steht der Beigeordnete Edgar Pinger zur Verfügung.

Nachdem die Arbeiten abgeschlossen sind, konnte nun  am 22.09.2017 die Einsegnung durch Herrn Pastor Christian Adams und Herrn Pfarrer Johannes Dübbelde erfolgen, wobei zahlreiche Besucher anwesend waren. Vor der Einsegnung begrüßte Ortsbürgermeister Markus Landsrath die Vertreter der beiden christlichen Religionen, Norbert Kleemann als Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung, Frau Martha Wiedemann aus der Gemeinde Mermuth und die Besucher. Er gab einen kurzen Überblick über die Anlage und deren Herrichtung. Der Beigeordnete Edgar Pinger gab nach der Einsegnung einen Überblick über die durchgeführten Arbeiten, die angefallenen Kosten und die Bestattungsmöglichkeiten. Er führte auch aus, dass die Firmen Brod und Ternes, der Forstzweckverband und die Firma Zaunbau Stoffel die Arbeiten unterstützten.

 

Text unter Fotos:

Bild 1: Pastor Christian Adams und Pfarrer Johannes Dübbelde bei der Einsegnung des Ruhewaldes “Am Friedhof”

Bild 2: Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zeigten reges Interesse und wohnten den Feierlichkeiten bei.

 

Text und Fotos:

Ewald Schuhmacher, Erster Beigeordneter 

Einsegnung des "Ruhewaldes am Friedhof" in Gondershausen
Einsegnung des "Ruhewaldes am Friedhof" in Gondershausen
Messe und Einsegnung am „Heiligenhäuschen auf dem Wasen“ nach der Renovierung
20/09/2017

Am Ortseingang von Gondershausen, aus Richtung Beulich kommend, befindet sich auf einem Hügel, dem sogenannten Wasen, eine kleine Kapelle. In einer Urkunde aus dem Jahre 1837 wurde diese erstmals erwähnt, wobei hier schon viel früher eine Kapelle stand. Es handelt sich um das "Heiligenhäuschen auf dem Wasen". Aus den alten Dokumenten des Jahres 1837 geht hervor, dass die alte Kapelle verfallen war und „daniederlag“. Der damalige Schöffe Josef Malloth, wandte sich an den „Hochwohlgeborenen Landrath Heuberger in St. Goar“, Herrn Bürgermeister Kaiserwerth in Burgen, den Pfarrer Hellbach in Obergondershausen und den Dechanten Herrn Pfarrer Klütsch in Alken“  und bat  um Genehmigung zum Wiederaufbau und finanzieller Unterstützung (Geschenkgebung). Zur Begründung führte er aus, „dass das Häuschen auf der Höhe bei Obergondershausen solange man gedenken kann stand und Reisenden und Wanderern Schutz gegen Wind und Wetter geboten hat. Auch wenn im Winter Schnee die Wege unkenntlich machte und bei Dunkelheit, könnten die Leute durch das Häuschen als Orientierung den rechten Weg finden und von Irrwegen abgehalten werden, so könne es weiter nützlich sein“. In einer Stellungnahme durch Herrn Pfarrer Hellbach, an die Behördenvertreter, teilt dieser mit, dass keine religiösen Gründe für eine Wiederherstellung seitens der Kirche bestehen, da in der Pfarrkirche täglich Gottesdienst gehalten würde, den die Einwohner besuchen könnten. Er führte auch aus, dass in der Kapelle durch Kinder und Jugendliche viel Unfug getrieben würde und ein Wiederaufbau auch aus polizeilicher Sicht nicht wünschenswert sei.  So musste letztendlich die Gemeinde für den Wiederaufbau selbst aufkommen, wobei der Bürgermeister in Burgen aber genehmigte,  „dass die  Finanzierung durch Holzeinschläge erfolgen soll“.  Das Heiligenhäuschen steht frei auf der Höhe und ist der Witterung ausgesetzt, was in regelmäßigen Abständen eine Renovierung des Daches und der Außenstriches erforderlich macht. Insbesondere die in der Nachbarschaft wohnenden Eheleute Renate und Werner Hammes kümmern sich um die Pflege, den Schmuck und die Instandhaltung.
So standen in diesem Jahr größere Instandhaltungsmaßnahmen an, die federführend von Herrn Werner Hammes, Herrn Arno Quirin und Herrn Jürgen Weinheimer ehrenamtlich durchgeführt wurden. Die Materialkosten wurden vom Grundstückseigentümer Herrn Dr. Fuchs, der Gemeinde Gondershausen und durch die Spende eines Nachbarn finanziert.
Die gelungene Renovierung wurde nun unter großer Beteiligung der Bevölkerung, auch aus den umliegenden Gemeinden, mit einer hl. Messe und einem Kapellenfest gefeiert, wobei Herr Pastor Adams während der Messe auch eine neue Einsegnung der Kapelle vornahm.  

 

  1. Die Kapelle erstrahlt in neuem Glanz.
  2. Ortsbürgermeister Markus Landsrath konnte viele Bürgerinnen und Bürger anlässlich des Kapellenfestes begrüßen

Text und Fotos: Ewald Schuhmacher, Erster Beigeordneter

Messe und Einsegnung am  „Heiligenhäuschen auf dem Wasen“ nach der Renovierung
Messe und Einsegnung am  „Heiligenhäuschen auf dem Wasen“ nach der Renovierung
Ausflug der Senioren aus Gondershausen nach Boppard
01/09/2017

Die Seniorenbeauftragte der Ortsgemeinde, Gisela Paulus, hatte in diesem Jahr zum Ausflug der Senioren nach Boppard eingeladen. Der jährliche Ausflug ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden und viele Senioren  folgten wieder der Einladung. Der günstige und zuverlässige Transport erfolgte mit dem heimischen Busunternehmen Peter Hommer.

Auf Einladung des Bürgermeisters der Stadt Boppard, Dr. Walter Bersch, wurden die Senioren im „Alten Rathaus“ am Marktplatz empfangen. Im lockeren Gespräch bei einem Glas „Bopparder Mandelstein“ sprach man über die Einheitsgemeinde der Stadt Boppard, die eventuelle  Fusion der Verbandsgemeinde Oberwesel mit einer Nachbarverbandsgemeinde und die anstehende Schließung der PASt Emmelshausen. Die Senioren waren erstaunt, dass sich Herr Dr. Bersch, trotz des gleichzeitig in der Stadthalle stattfindenden Landkreistages mit dem Besuch der Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die Zeit für die Besucher aus Gondershausen nahm.  Als Dankeschön überreichte der Erste Beigeordnete, Ewald Schuhmacher als Vertreter der Ortsgemeinde Herrn Dr. Bersch ein Familienbuch.

Danach ging es weiter mit der Sesselbahn zum Gedeonseck, wo in zwangloser Atmosphäre fern ab der täglichen Verpflichtungen bei Kaffee und Kuchen in geselliger Runde der Nachmittag verbracht wurde.  Die Rückfahrt mit der Sesselbahn war leider nicht möglich, da diese wegen einem Gewitter den Betrieb einstellen musste. Es war eine glückliche Fügung, dass Busunternehmer Peter Hommer einen kleinen Shuttle-Bus nach Boppard beordert hatte, der zusammen mit einem Taxi den Rücktransport zum Busparkplatz übernahm.

Die Teilnehmer bedankten sich während der Rückfahrt bei der Seniorenbeauftragten Gisela Paulus für die gute Organisation und den gelungenen Nachmittag.   

 

Text unter Fotos:

Bürgermeister, Dr. Walter Bersch nahm sich sehr viel Zeit für die Gäste aus Gondershausen 

Ausflug der Senioren aus Gondershausen nach Boppard
Ausflug der Senioren aus Gondershausen nach Boppard
Gärtnerei in Gondershausen feierte ihr 20-jähriges Bestehen
31/08/2017

Mitten in Gondershausen, mit einem schönen Blick in die Hunsrücklandschaft, liegt die 1997 eröffnete Gärtnerei von Anja Hammes. Auf einer kleinen Fläche mit einem urigen Bauwagen unter alten Obstbäumen gegründet, hat sich die Gärtnerei mittlerweile auf eine Fläche von 2500 qm ausgedehnt. Vor der Eröffnung musste noch ein Wasseranschluss verlegt und der Weg auf eigene Kosten befestigt werden. Die Gärtnerei ist eine Bereicherung für Gondershausen und viele Kunden kommen auch aus der weiteren Umgebung. Sie schätzen die individuelle Beratung, für die sich die gelernte Gärtnerin Anja Hammes bei jedem Kunden viel Zeit nimmt. Sie ist auch für die Gartenplanung und Gartengestaltung eine qualifizierte Ansprechpartnerin. Im Angebot befinden sich Heil- und Gewürzkräuter, alte und neue Obstsorten, ausgefallene Gemüsesorten,  Laub- und Nadelgehölze, Rosen, Bodendecker, Beet- und Balkonpflanzen sowie Erden, Dünger und jede Menge Zubehör.                               

Bei schönstem Sonnenschein waren zahlreiche Besucher gekommen, um das Jubiläum mit zu feiern. Es wurden Kunsthandwerk und allerlei Neuheiten angeboten. Weiterhin fand ein Flohmarkt statt und zur Freude der anwesenden Kinder waren zwei Ziegen in einem Gatter zu bestaunen, wobei auch Ziegen- und Schafskäse zum Verkauf angeboten wurden.

Ortsbürgermeister Markus Landsrath bedankte sich bei Anja Hammes für ihre qualifizierte und gute Beratung bei der Planung und Anlage von Bepflanzungen im Zuständigkeitsbereich der Ortsgemeinde und wünschte ihr weiterhin viel Erfolg.

       

Text und Fotos: Ewald Schuhmacher, Erster Beigeordneter

Gärtnerei in  Gondershausen feierte ihr 20-jähriges Bestehen
Gärtnerei in  Gondershausen feierte ihr 20-jähriges Bestehen
Grillfest der Senioren
14/07/2017

Die Seniorenbeauftragte der Ortsgemeinde, Gisela Paulus hatte wieder zum Grillfest eingeladen. Mittlerweile stellt diese Veranstaltung eine schöne Tradition dar und viele Gäste folgten der Einladung auch bei nicht gerade sommerlichem Wetter.

Bei lockeren Gesprächen in geselliger Runde amüsierten sich die Gäste. Natürlich kam der Gaumenschmaus nicht zu kurz. Auch die Ehrengäste, darunter auch der Landtagsvizepräsident, Hans-Josef Bracht und Bürgermeister Peter Unkel lobten die zwanglose Atmosphäre fern ab der täglichen beruflichen Verpflichtungen.

 

Gisela Paulus kündigte an, dass am 12. September 2017 der nächste Ausflug der Senioren geplant ist. Dieses Mal geht es mit dem heimischen Busunternehmen Peter Hommer nach Boppard. Dort werden die Teilnehmer u. a. von Bürgermeister Dr. Walter Bersch  im Alten Rathaus empfangen.

Grillfest der Senioren
Alte Fotoaufnahmen für Bildband gesucht
05/06/2017

Neben dem Familienbuch und der Chronik von Gondershausen soll noch ein Bildband der Ortsgemeinde entstehen.

Dazu wird noch historisches Material (Fotos, Postkarten, Urkunden, Land- oder Flurkarten etc.) gesucht. Je älter desto besser. Die Originale gehen selbstverständlich nach Digitalisierung an die Eigentümer zurück.

 

Falls Sie im Besitz von oben angegebenen Gegenständen sind und es zur Verfügung stellen möchten, wenden Sie sich bitte an nachfolgende Personen, die sich mit anderen Helfern zusammengefunden haben einen Bildband zu erstellen:

Ewald Schuhmacher (Tel.: 590), Arno Quirin (Tel.: 408) oder Tina Nass (Tel.: 183783).

Alte Fotoaufnahmen für Bildband gesucht
Baby-Boom in Gondershausen
02/06/2017

Baby-Boom in Gondershausen

Greta Vogt erblickte am 19. Mai 2017 das Licht der Welt. Zu den ersten Gratulanten zählten die Initiatorin der „Neugeborenenprämie“, Frau Dr. Mechthild Schultner-Mäder und der Unterzeichner.

 

Tatsächlich kann man hier von einem Baby-Boom sprechen, weil seit der Einführung im Jahre 2011 insgesamt das 70. Begrüßungsgeld für Neugeborene überreicht werden konnte.  Darüber freuten sich die glücklichen Eltern Kati Vogt und Alex Meyer natürlich riesig. 

In Gondershausen wurden in diesem Jahr bereits sieben Kinder geboren und der Storch ist bereits wieder im Anflug. Hier gibt es keine Existenzängste für Kindergarten und Grundschule.

Das Begrüßungsgeld in Höhe von 250 Euro für jedes Kind wird von der Ortsgemeinde und privaten Spendern finanziert.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Sponsoren für die großzügige Unterstützung.

Ein besonderer Dank geht an die heimische Firma Christ, die neben einem Geldbetrag jedem Kind ein Lammfell zukommen lässt.

 

Markus Landsrath, Ortsbürgermeister

 

Foto:

Die glücklichen Eltern Kati Vogt und Alex Meyer mit Greta

Baby-Boom in Gondershausen
Stimmungsvoller Nachmittag bei der Servatius-Kirmes
15/05/2017

Bereits das dritte Mal trafen sich zahlreiche Senioren der Verbandsgemeinde Emmelshausen auf Initiative der hiesigen Seniorenbeauftragten Gisela Paulus am Kirmesmontag in Gondershausen.

Als Ehrengäste konnten wir Landrat Dr. Marlon Bröhr, Bürgermeister Peter Unkel und Pastor Christian Adams begrüßen.

Ein stimmungsvoller Nachmittag mit anregenden Gesprächen, bei dem auch das Tanzbein geschwungen wurde (siehe Foto).

Für die musikalische Unterhaltung sorgte Nikolaj Paul.

Ausrichter der Kirmes war der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gondershausen e. V., der in diesem Jahr sein 25-jähriges Vereinsjubiläum feiert. Aus diesem Grund überreichte der Ortsbürgermeister Markus Landsrath dem 1. Vorsitzenden, Markus Weinheimer eine Geldspende der Ortsgemeinde, als Zuschuss für anstehende Projekte des Vereines.

 

Foto: Ewald Schuhmacher

Stimmungsvoller Nachmittag bei der Servatius-Kirmes
Klapperkinder waren in Gondershausen unterwegs
17/04/2017

 

Die "Klapperkinder" sind auch in diesem Jahr am Karfreitag und Karsamstag durch die Straßen der Ortsgemeinde gegangen. Nach altem Brauch haben sie die von Gründonnerstag bis zum Gloria in der Osternachtfeier verstummten Glocken durch das Schlagen der Holzklappern ersetzt. Ein großer Dank an alle, die so früh durch unsere Straßen zogen.

 

Text unter Foto:

Gruppenfoto der vielen „Klapperkinder“, die in zwei Gruppen durch das Ober- und Niederdorf liefen (Foto: privat).

 

 

 

Klapperkinder waren in Gondershausen unterwegs
Der Storch brachte endlich wieder einmal Zwillinge nach Gondershausen
26/03/2017

Im Jahre 2011 beschloss der Gemeinderat von Gondershausen, auf Initiative der damaligen Jugend- und Familienbeauftragten, Frau Dr. Mechthild Schultner-Mäder, zukünftig ein Begrüßungsgeld für Neugeborene auszuzahlen. Der Geldbetrag beträgt seither 250 Euro je Kind. Einen Teil der Geldsumme zahlt die Gemeinde, den Rest finanzieren private Sponsoren. Außerdem spendiert die ortsansässige Firma Christ jedem Kind ein kuscheliges Lammfell.

Die sogenannte „Neugeborenenprämie“ konnte vorher bereits 66 Mal den jeweiligen Eltern überbracht werden. Sehnsüchtig wartete man in der Gemeinde darauf endlich einmal einem Zwillingspaar diese Willkommensgeste zukommen zu lassen.

 

Jetzt war es endlich soweit. Vor wenigen Monaten erwarben die Eheleute Anne und Aaaron Bach mit Töchterchen Marla in Gondershausen ein Einfamilienhaus.

Schnell verbreitete sich das Gerücht, dass im Hause Bach Nachwuchs erwartet wird. Es sollten sogar Zwillinge werden.

Anfang März erblickte dann gesund und munter das Geschwisterpaar Nora und Karl Bach das Licht der Welt.

Natürlich wurde die Begrüßung der neuen Erdenbürger mit der Überreichung des doppelten „Begrüßungsgeldes“ in entsprechendem Rahmen gefeiert. Ortsbürgermeister Markus Landsrath dankte in seiner Ansprache ausdrücklich Fr. Dr. Schulter-Mäder für Ihr Wirken in der Gemeinde und den Sponsoren für die langjährige Spendenbereitschaft.

 

 

 

Text unter Foto:

Bei einer kühlen Brise in der Frühlingssonne versammelten sich die Eheleute Anna und Aaron Bach mit Töchterchen Marla und den Zwillingen Nora und Karl zum Erinnerungsfoto mit einigen Sponsoren (hi. Reihe v. li.: Herr Henning Mundin -Kaufm. Leiter Fa. Christ-, Christa Vogt-Kremer, Dr. Mechthild Schultner-Mäder, Ortsbürgermeister Markus Landsrath).Glücklicherweise konnten sich die Zwillinge Nora und Karl an den Lammfellen der Firma Christ wärmen.

 

Foto: Simon Höffling

 

Der Storch brachte endlich wieder einmal Zwillinge nach Gondershausen