Neuigkeiten - Gemeinderat

  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 157 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 158 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 157 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 158 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 157 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 158 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 157 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 158 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 157 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).
  • Notice: Undefined index: data in theme_imagefield_image_imagecache_lightbox2() (line 158 of /var/www/vhosts/ortsgemeinde-gondershausen.de/httpdocs/sites/all/modules/lightbox2/lightbox2.formatter.inc).

Gemeinderat

Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 30. Juni 2015
30/06/2015

1.   Einwohnerfragestunde
Herr Klabautschke, des Ing.-Büros Klabautschke, Koblenz, und Herr Schneider (FBL III, VGV Emmelshausen) stellten den aktuellen Sachstand der Maßnahme „Ausbau der Schönecker Straße“ dar. Herr Klabautschke nannte aktuelle Daten zum Baustand, vor allem auch in Anbetracht der kurzfristigen Arbeiten der Rhein-Hunsrück-Wasser (RHW).
Kritisiert wurde das Verhalten der Mitarbeiter der RHW gegenüber den Anwohnern. Grundstücke werden ohne Ankündigung betreten.
Die Einwohner nutzten rege die Möglichkeit Fragen an den Planer, Herrn Klabautschke, und Herrn Schneider zu stellen. Viele Offene Fragen zu den Themen Ausbaubeitragsbescheide, Zusammensetzung der Beiträge, Engstelle an der Kirche, Bushaltestelle im Kreuzungsbereich Kirchweg und Sperrung eines Wirtschaftsweges  konnten geklärt werden.

2.    Ausbau der Verkehrsanlage „Schönecker Straße“; Sachstandsbericht
Die Ratsmitglieder nehmen den Sachstandsbericht zum bisherigen Straßenausbau zur Kenntnis.
Nachfolgende Beschlüsse wurden einstimmig angekommen:
Herr Klabautschke schlug dem Ortsgemeinderat vor, die Schwarzdecke in 2 Etappen einzubauen, dadurch entstehen Netto-Mehrkosten von 1.800 €.
Für die Gründung des Buswartehauses ist es notwendig eine Bodenplatte herzustellen, Herr Klabautschke hat verschiedene Angebote dazu eingeholt, er empfiehlt ein Angebot von 2.400 € netto/Platte.
Bei einem Baustellentermin wurde festgestellt, dass anstatt der 13 geplanten neuen Straßenleuchten nur 11 in dem RAL Farbton 3005 (wie Kirchweg) benötigt werden.

3.    Schaffung eines Generationenplatzes
Das Bistum Trier lehnte das Angebot der Ortsgemeinde für den Ankauf des Grundstücksteiles neben dem Pfarrheim ab und schlug einen deutlich höheren Kaufpreis und eine Pachtoption vor.
Die Ratsmitglieder zeigten sich entsetzt von dem Angebot der Bistumsvertreter. Weil man nicht sicher sein kann, dass tatsächlich Fördergelder für das beabsichtigte Projekt ausgezahlt werden, machte sich im Rat eine ablehnende Haltung breit. Auch bei einer Förderung würden bei den genannten Preisen an der Ortsgemeinde mehrere Zehntausend Euro Investitionskosten hängen bleiben. Obwohl durch die Anlage neuer Parkplätze eigentlich nur kirchliche Einrichtung in direkter Umgebung davon profitiert hätten.
Der Gemeinderat sprach sich einstimmig dafür aus, das Projekt „Generationenplatz“ unter diesen Umständen nicht weiter zu verfolgen.

4.     Ausbau eines Wirtschaftswegeteilstückes in Richtung „Schorfeld“; Förderantragstellung
Der Gemeinderat beschloss einstimmig einen Förderantrag für den Ausbau eines Teilstückes des Wirtschaftsweges in Richtung „Schorfeld“ zu stellen.

5.    Verkehrssachen
Sperrung des Wirtschaftsweges zw. Mermuth und Gondershausen für den Pkw-Verkehr

Der Vorsitzende berichtete von einem Erörterungsgespräch bei der VGV unter dem Vorsitz von Bürgermeister Peter Unkel, dem Leiter des FB 2, Dieter Liesenfeld, einem Vertreter des Gemeinde- und Städtebundes (Herr Bitterwolf- de Boer) sowie Vertretern der OG Gondershausen und Mermuth.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die rechtliche Situation nicht eindeutig ist. Auf ein Gewohnheitsrecht kann sich die OG Mermuth nicht berufen. Es steht auch nicht fest, ob der Weg jemals gewidmet wurde. Die OG Mermuth kündigte bei einer Umsetzung des Beschlusses die Prüfung rechtlicher Schritte an.

Die Vertreter der OG Gondershausen verdeutlichten in dem o. a. Gespräch, aber auch in der Ratssitzung, dass es nicht darum gehe die Mermuther Bürger/innen einzuschränken.
Es geht vielmehr darum konsequent einen Beitrag zur Verkehrssicherheit zu leisten.
Die Beschwerden über rücksichtloses und viel zu schnelles Vorbeifahren an Fußgängern (auch Eltern mit kleinen Kindern) haben zugenommen, weil auch eine deutlich höhere Frequentierung der Strecke zu verzeichnen ist.
Problematisch ist hierbei die vorhandene Fahrbahnbreite, die natürlicherweise nur einem Wirtschaftsweg entspricht. Weder Fahrbahnmarkierungen, noch Leitpfosten sind auf der gesamten Strecke vorhanden.
Die Strecke ist als Radweg ausgewiesen und wird auch mit diesem Verkehrsmittel stark angenommen.
Die Traumschleife „Rabenlay“ erfreut sich seit Eröffnung großer Beliebtheit. Immer wieder beschweren Einheimische und Gäste über die schnellen Autofahrer auf diesem Teilstück. Die vorgeschriebene erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h wird augenscheinlich nie eingehalten.
Der Gemeinderat hält einstimmig unter dem Beifall der anwesenden Zuschauer an dem Beschluss vom 10.04.2014 den Verbindungsweg zwischen Gondershausen und Mermuth für den Pkw-Durchgangsverkehr zu sperren.
Die VGV Emmelshausen wurde gebeten, die notwendige Beschilderung umgehend anzuordnen. Innerhalb von Gondershausen können die VZ und der Absperrpoller erst nach Abschluss der Bauarbeiten in der Schönecker Straße angebracht werden.

 6.    Mitteilungen und Anregungen

  •     Der Vorsitzende bittet um Mitteilungen von bereits bekannten Terminen für das kommende Jahr für die Eintragung an den Veranstaltungskalender.
  •     Sachstand Felskunst: Im Baybachtal wird ein Fels von einem Steinmetz unentgeltlich beschlagen, sodass diese „Kopie“ der Felskunst problemlos an das Wanderwegenetz angebunden werden kann.
Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 30. Juni 2015
Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 18. April 2015
05/04/2015

1.   Straßenbaumaßnahme „Schönecker Straße“
Der Vorsitzende nahm Stellung zu der Verlängerung der Sperrungsmaßnahme im Bereich der L 206. Vorgetragene Anliegerbeschwerden wurden beantwortet.
Der Gemeinderat sprach sich für die Anschaffung zweier Buswartehallen der Fa. WSM aus. Die Entscheidung über die Anschaffung von Sitzblöcken aus Beton für den Einmündungsbereich Schönecker Straße  / Rhein-Mosel-Straße wurde vertagt.

2. Neufassung der „Beitragssatzung Verkehrsanlagen – Einzelabrechnung“ der Ortsgemeinde Gondershausen
Die Straßenausbaubeitragssatzung unterliegt einer ständigen notwendigen Aktualisierung. Basis für die Neufassung der o. a. Satzung war die Mustersatzung des Gemeinde- und Städtebundesbundes.

Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 18. April 2015
Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 25. März 2015
07/03/2015

1.   Straßenbaumaßnahme „Schönecker Straße“
Der Gemeinderat hat die Verlegung von Leerrohren in der Schönecker Straße beschlossen, die zu einem späteren Zeitpunkt für die Verlegung von Glasfaserkabel genutzt werden könnte.
Im Rahmen der Einwohnerfragestunde wurde das Verhalten einiger rücksichtsloser Verkehrsteilnehmer scharf kritisiert. Es ging dabei einmal um die Umleitungsstrecke der L 206 in der Ortslage über die Hübelstraße und die Nutzung von Wirtschaftswegen als Abkürzung. Einigen Pkw-Fahrern fällt das Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und das Zeigen des Wartewillens an untergeordneten Straßen offensichtlich sehr schwer.

2.  Jahresbericht 2014 der Seniorenbeauftragten
Die Seniorenbeauftragte Gisela Paulus berichtete über die von ihr organisierten Veranstaltungen im Berichtszeitraum. Neben zahlreichen Treffen hob sie besonders die Fahrt zum Landtag nach Mainz mit Besuch beim ZDF hervor.
Sie kündigte die nächste Veranstaltung am Kirmesmontag (11.05.2015) an.

3.  Jahresbericht 2014 der Jugend- und Familienbeauftragten
Die Jugend- und Familienbeauftragte Frau Dr. Mechthild Schultner-Mäder berichtete über die von ihr organisierten Veranstaltungen im Berichtszeitraum. Dazu gehörten z. Bsp. Spielveranstaltungen und eine Fahrt ins Eisstadion in Neuwied.
Außerdem kümmerte sie sich in vorbildlicher Weise um die seit vergangenem Jahr in Gondershausen wohnhaften Flüchtlinge (Familien und Einzelpersonen) und erteilte diesem Personenkreis unentgeltlich Sprachunterricht.

4.  Bekanntgabe der Genehmigungsverfügung der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück zur Haushaltssatzung und zum Haushaltsplan 2015 der Ortsgemeinde
Der Vorsitzende gab den Ratsmitgliedern die Genehmigungsverfügung der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück bekannt. Danach wurden gegen den Vollzug des Haushaltsplans und der Haushaltssatzung 2015 keine Bedenken wegen Rechtsverletzung geltend gemacht.

5.  Sanierung des Sportplatzes
Die Sanierung des Sportplatzes ist seit Jahren Thema von Gemeinderatssitzungen gewesen. Die Notwendigkeit einer Sanierung ist unumstritten. Im Haushalt für 2015 wurden bereits Mittel eingestellt, um mit den konkreten Planungen beginnen zu können. Es wurden Gespräche mit den Verantwortlichen des Sportvereins VfB Gondershausen und mit der Schulleitung der hiesigen Grundschule geführt.
Auch wurde bereits mit Grundstückseigentümern im Umfeld des Sportplatzes Kontakt aufgenommen, um eine Erweiterung des Sportplatzes in Betracht zu ziehen.
Die Ortsgemeinde hat bereits erste „Signale“ erhalten, dass in den kommenden Jahren mit Fördermitteln für eine Sanierung des Sportplatz zu rechnen ist.
Im Rahmen der o. a. Vorgespräche wurde in der Gemeinderatssitzung eine Art „Wunschvorstellung“ für die Sanierungsmaßnahmen formuliert, wie der zukünftige Sportplatz aussehen könnte:
Der VfB Gondershausen favorisiert eine Sanierung des Platzes in der Art und Weise, dass ein Rasenplatz (Hyprid-Rasen) angelegt werden sollte.
Die Flutlichtanlage kann derzeit nur über das Nachbaranwesen eingeschaltet werden. Im Rahmen des Straßenausbaues sollte hier eine Veränderung geschaffen werden. Das Vereinshaus am Sportplatz wäre als „Schaltzentrale“ gut geeignet.

Es erscheint dringend geboten, zumindest eine Weitsprunggrube und Sprintbahn (Tartanbelag) entlang der Grenze des Sportplatzes zum Anwesen „Schulstraße 24“ neu zu platzieren.
Im Rahmen der Sanierung des Sportplatzes kam auch die Anregung über eine Erweiterung der Fläche auf benachbarte Grundstücke nachzudenken. Dort könnte dann ein Kleinspielfeld oder ein Aufwärmplatz als Tennenplatz (Hartplatz) entstehen.

6.  Anschaffung eine neuen Rasenmähers und Wildkrautentferners
Wie bereits in den Haushaltsberatungen erläutert, ist die Anschaffung eines neuen (Hand)- Rasenmähers für  den Sportplatz erforderlich. Für das Altgerät (Bj. 2001) sollten keine Investitionen mehr für Reparaturen getätigt werden.
Auch zeigten sich die Gemeindevertreter an der Anschaffung eines Wildkrautbeseitungs-gerätes interessiert. Daher wurden im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung von vier Firmen Angebote für die Anschaffung der vorgenannten Gerätschaften eingeholt.
Im Rahmen der Beratungen entschieden die Ratsmitglieder, dass der Kauf des Wildkrautbeseitigungsgerätes nicht notwendig erscheint, weil die Nutzung im Vergleich zum Rasenmäher eher gering ist.
Der Kauf des Rasenmähers erfolgt beim günstigsten Anbieter. Das Wildkrautbeseitigungsgerät soll bei Bedarf gemietet werden

7.  Straßenbeleuchtung
a)    Brenndauer:
An den Gemeinderat wurde der Wunsch herangetragen, dass die allgemeine Brenndauer verändert werden sollte. Grundsätzlich sollte dabei ein Mehrverbrauch an Strom vermieden werden. Durch den Austausch einiger der veralteten Beleuchtungskörper in den letzten Jahren konnte bereits Einsparungen verzeichnet werden.
Bisher war die Schaltung der Straßenbeleuchtung wie folgt geschaltet:
Einbruch der Dunkelheit bis 01.00 Uhr; 05.00 Uhr bis Helligkeit.
Bei Veranstaltungen im Ort wie Kirmes, Karneval etc. brannte die Beleuchtung die ganze Nacht durch. Dies sollte sich auch nicht ändern.
Der Gemeinderat beschloss die allgemeine Brenndauer der Straßenbeleuchtung von Sonntag bis Donnerstag auf 24.00 Uhr zu verkürzen. Freitags und samstags wird die Brenndauer auf 02.00 Uhr verlängert.
b)    LED Beleuchtung:
Im Rahmen der Ausbaumaßnahmen in der Schönecker Straße und Schulstraße sollen dort bei der Straßenbeleuchtung LED Technik eingesetzt werden. Dafür werden spezielle Fördermöglichkeiten in Anspruch genommen.

8.  Mitteilungen und Anregungen
-  Erweiterung des Friedhofes zur Schaffung eines Ruhewaldes
Der Vorsitzende gab bekannt, dass von Seiten der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück mitgeteilt wurde, dass für die geplante Erweiterung des Friedhofes für einen Ruhewald ein formloser Antrag ausreicht. Die Grundstücksfläche gehört der Ortsgemeinde und die Fläche war bereits im Flächennutzungsplan als Erweiterung des Friedhofs ausgewiesen.

- Umsetzung des Buswartehauses (Schönecker Straße) zum „Eifelblick“ an der Traumschleife Rabenlay
Im Rahmen der Straßenausbaumaßnahme „Schönecker Straße“ wurde das Buswartehaus abgebaut. An gleicher Stelle kann es nicht mehr errichtet werden. Daher wurde vorgeschlagen das offene Holzhaus an dem „Eifelblick“ an der Traumschleife „Rabenlay“ zu platzieren. Dazu ist eine Baugenehmigung erforderlich. Der Gemeinderat beauftragte die Verbandsgemeinde den Bauantrag zu stellen.

- Schaffung eines Generationenplatzes – Grundstücksteilankauf neben dem Pfarrheim
Der Gemeinderat hat nun endgültig dem Grundstücksteilankauf neben dem Pfarrheim zugestimmt, nachdem das Bistum Trier die Verkaufsbereitschaft signalisiert hatte.
Auf dem Grundstücksteil soll im Rahmen einer förderfähigen „Dorferneuerungsmaßnahme“ ein Generationenplatz mit Stellplätzen entstehen.
 

Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 25. März 2015
Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 26. Januar 2015
26/01/2015

1.  Entscheidung über die Einwerbung, Annahme oder Vermittlung gemäß § 94 Abs. 3 GemO
Bekanntlich wurde die Nebenstelle der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück (KSK) zum Jahreswechsel in Gondershausen endgültig geschlossen.
Der Ortsgemeinde Gondershausen wurde die kostenlose Übernahme von Inventar der o. a. Nebenstelle angeboten.
Der Gemeinderat beschließt die unentgeltliche Annahme einiger Gegenstände.

2. Einwände gegen die geplante Vollsperrung der L 206 (zwischen Morshausen und Brodenbach) im 2. und 3. Bauabschnitt
Der Ortsgemeinderat lehnt einstimmig die Vollsperrung der L 206 zum Ausbau im 2. und 3. Bauabschnitt wegen Unverhältnismäßigkeit ab. Stattdessen fordert der Ortsgemeinderat die Baumaßnahme unter ampelgeregelter einseitiger Verkehrsführung durchzuführen.

3.  Beratung des Haushaltsplans und Beschluss über die Haushaltssatzung für das Haushalts-jahr 2015
Der Haushalts-, Finanz- und Bauausschuss hat den Haushaltsplan 2015 in seiner Sitzung am 07.01.2015 vorberaten und empfiehlt dem Ortsgemeinderat die Beschlussfassung der Satzung in vorliegender Form.
Franz-Josef Mischker erläutert den Ratsmitgliedern die wesentlichen Eckpunkte des Haushaltes 2015.
Nach Beratung stimmt der Rat dem Haushaltsplan und dem Stellenplan zu und beschließt die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2015.

4.  Mitteilungen und Anregungen

-  Ausbau D1 Netz
Auf Nachfrage wird von der Telekom mitgeteilt, dass in 2015 keine Mobilfunkstandorte (Ausbau des D1-Netzes) im hiesigen Bereich geplant sind.

- Verunreinigungen durch Hundekot
Es wird über massive Verunreinigungen durch Hundekot auf öffentlichen Wegen und Plätzen Beschwerde geführt.
Der Rat berät über verschiedene Maßnahmen, um dem Problem entgegen zu wirken.
Grundsätzlich wird an alle Hundehalter appelliert, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen. In einer der nächsten Sitzungen soll darüber beraten werden, ob in der Gemeinde  sogenannte Dogstationen (Abfallbehälter) aufgestellt werden sollen.

Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 26. Januar 2015
Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 11. Dezember 2014
11/12/2014

1.   Jahresabschluss 2013
a)   Feststellung des geprüften Jahresabschlusses für das Haushaltsjahr 2013
b)  Beschluss über die Entlastung des Bürgermeisters und der Beigeordneten

Den Vorsitz zu diesem Tagesordnungspunkt übernahm der Beigeordnete Edgar Pinger.
zu a) Der Ortsgemeinderat nahm den Schlussbericht des Rechnungsprüfungsausschusses zur Kenntnis und stellt den Jahresabschluss 2013 wie folgt fest:
      1.  Eigenkapital                     7.370.190,49 Euro
      2.  Bilanzsumme                  10.767.450,66 Euro
      3.  Jahresüberschuss                 95.439,80 Euro
      4.  Finanzmittelüberschuss       215.071,96 Euro
zu b)  Der Ortsgemeinderat erteilt dem Ortsbürgermeister, den Beigeordneten, dem Bürgermeister und den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Emmels- hausen sowie den Beauftragten des Bürgermeisters einstimmig Entlastung gem. § 114 Abs. 1 GemO.

2. Ausbau der Verkehrsanlage „Schönecker Straße“ und Erneuerung des Einmündungsbereichs zur Rhein-Mosel-Straße
a)  Zustimmung zur Entwurfsplanung
b)  Vergabe der Bauleistungen

zu a) Die Planung der Gestaltung des Einmündungsbereiches zur Rhein-Mosel-Straße wurde dem LBM Bad Kreuznach vorgelegt und mit dem Straßenbaulastträger abgestimmt. Die Bedenken und Anregungen des LBM wurden zur Kenntnis genommen und bei der Ausführungsplanung zur Neugestaltung des Knotenpunktes entsprechend berücksichtigt. Die Neugestaltung des Knotenpunktes sieht die Verbesserung der Fußgängersituation auf der gegenüberliegenden Seite der L 206 vor. Der Leiter des Fachbereiches 3 (Bauen und natürliche Lebensgrundlagen) der Verbandsgemeindeverwaltung Emmelshausen, Jürgen Schneider stellte im Rahmen der Sitzung die Ausführungsplanung vor.
Der vorgestellten Ausführungsplanung wurde einstimmig zugestimmt.
zu b) Die Kanalerneuerung und der Ausbau der Verkehrsanlage wurden vom Ingenieurbüro Klabautschke, Koblenz öffentlich ausgeschrieben. In den Ausschreibungsbedingungen war eine gemeinsame Vergabe aller Bauarbeiten vorgesehen.
Zum Submissionstermin am 20.11.2014 lagen von 12 angeforderten Leistungsverzeichnissen 8 Angebote vor.
Der Gemeinderat beschloss einstimmig, den Auftrag für die Straßenbau- und Beleuchtungsarbeiten an die günstigste Bieterin, die Firma Brodt Tief- und Straßenbau GmbH, Halsenbach, auf der Grundlage des Angebotes zur Gesamtbaumaßnahme vom 19.11.2014 zum Bruttoangebotspreis von 576.546,38 Euro zu erteilen.

3.   Schaffung eines „Generationenplatzes“/“Dorfplatzes“ auf einem Teilstück der Parzelle 124 in Flur 13 im östlichen Bereich des Pfarrheims
Bereits in der Sitzung vom 06.10.2014 wurde der mögliche Ankauf eines Teilstückes (Wiesenfläche) auf der o. a. Parzelle neben dem Pfarrheim beschlossen.
Bisher erfolgte noch keine Reaktion von Seiten der Kath. Kirchengemeinde auf ein schriftliches Kaufangebot.
Auf dem „Platz der Begegnung“ müssen nach Ansicht der Ratsmitglieder unbedingt Parkflächen geschaffen werden, die bei Veranstaltungen im dortigen Bereich für eine Entzerrung bzw. Beseitigung der chaotischen Verhältnisse sorgen sollten.
Der Ortsgemeinderat beschloss, auf der Parzelle 124 in Flur 13 - direkt im Umfeld des Kindergartens, der Kirche und des Pfarrheims - einen „Platz der Begegnung“ / „Generationenplatz“ zu schaffen. Das bestehende Dorferneuerungskonzept Gondershausen wird um die Maßnahme „Platz der Begegnung“ /“Generationenplatz“ ergänzt und fortgeschrieben.
Die Verwaltung wurde beauftragt eine entsprechende Honorarbenennung vom Ingenieurbüro Klabautschke einzuholen.

4.   Beschluss über die Erhebung und Höhe von Vorausleistungen
im Jahr 2015 auf die zu zahlenden einmaligen Ausbaubeiträge für den Ausbau der Verkehrsanlage „Schönecker Straße“
Der Beginn der technischen Bauarbeiten des Ausbaus der Verkehrsanlage „Schönecker Straße“ ist abhängig von der Wetterlage für Anfang März 2015 geplant. Um die Vorfinanzierungskosten für die Ortsgemeinde in Grenzen zu halten, ist es erforderlich, Beitragsvorausleistungen zu erheben.
Der Ortsgemeinderat hat daher beschlossen, im Haushaltsjahr 2015 Vorausleistungen in Höhe von 80 % der voraussichtlich entstehenden Ausbaubeiträge zu erheben.
Den Beitragsschuldnern wird jeweils in Höhe der Hälfte dieser 80 % der voraussichtlichen Ausbaubeiträge als Zahlungsziel für die 1. Rate der 15.08.2015 – und für die 2. Rate der 15.11.2015 eingeräumt.

5.   Mitteilungen und Anregungen
Der Vorsitzende berichtet, dass der Archäologieverein Arrata e. V. im kommenden Jahr (17.04.2015) in der Gunthershalle eine Informationsveranstaltung zum Thema „Felskunst“ anbieten möchte.

Im Anschluss an die Gemeinderatssitzung fand eine Einwohnerversammlung statt, an der auch Bürgermeister Peter Unkel  und Bauamtsleiter Jürgen Schneider für Fragen und Anregungen zur Verfügung standen. 

Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 11. Dezember 2014
Einwohnerinformation über die Sitzung des Gemeinderates am 06. Oktober 2014
06/10/2014

1.   Ehrung
In der konstituierenden Sitzung am 24.06.2014 wurden bereits die ausgeschiedenen Ratsmitglieder Petra Mallmann, Reinhold Pies, Heinz-Otto Kneib und der Beigeordnete Friedel Hoffmann mit einer Dankesurkunde und einem Präsent aus dem Gemeinderat verabschiedet.
Friedel Hoffmann wurde nunmehr eine Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz für 25-jährige Rats- und Beigeordneten-Tätigkeit  überreicht.
Ortsbürgermeister Markus Landsrath bedankte sich ausdrücklich bei Herrn Hoffmann und hob hervor, dass er außerdem über viele Jahre verschiedene Ehrenämter in den Vereinen ausübte.

2.   Neugestaltung des Friedhofs; Vorstellung der Entwurfsplanung
Der Gemeinderat hatte seinerzeit das Ing.-Büro Karst beauftragt einen Entwurf für eine Umgestaltung des Friedhofes vorzulegen. Im Rahmen der Sitzung stellte Jutta Karst vom gleichnamigen Ing.-Büro den Entwurfsplan der Öffentlichkeit vor.
Der Gemeinderat nahm den Entwurf zur Kenntnis und entschied sich für die Umsetzung zu einem späteren Zeitpunkt.

Im Rahmen dieses TOP beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung, um Überprüfung, ob angrenzend an den Friedhof in Gondershausen eine Neuanlage eines Ruhewaldes verwirklicht werden könnte.

Weil von Seiten der Bevölkerung gewünscht wird, dass zukünftig auch Sargbestattungen in Form eines Rasengrabes auf dem Friedhof ermöglicht werden sollte, wurde auch diesbezüglich eine Satzungsänderung angeregt. Diese Art der Bestattung ist anderen Ortes bereits möglich. Anstatt eines Reihengrabes mit Einfassung erfolgt lediglich eine Raseneinsaat und analog wie bei den Rasenurnen eine Platte (40 x 40 cm), welche an den Verstorbenen erinnert.

3.  Ausbau der Verkehrsanlage „Schönecker Straße“ und Erneuerung des Einmündungsbereiches zur Rhein-Mosel-Straße;
Grundsatzbeschluss über die Anlegung eines Gehweges auf der gegenüberliegenden Seite im Ausbaubereich der Rhein-Mosel-Straße

Der Gemeinderat beschließt im Rahmen der o. a. Baumaßnahme eine Neuanlage eines Gehweges zwischen der Gartenstraße und dem Kirchweg aus Gründen der Verkehrssicherheit für Fußgänger. Die Kosten für diese Neuanlage übernimmt, wie auch den Ausbau des Einmündungsbereiches, die Gemeinde.

4.   Ausbau der Verkehrsanlage „Schönecker Straße“;
 Vergabe der Ingenieurleistungen für die Durchführung einer Beweissicherung vor Durchführung der Tiefbaumaßnahmen

Der Rat vergibt einstimmig die Ingenieurleistungen für die Beweissicherung.

5.   Ernennung eines Integrationsbeauftragten
Bekanntlich befindet sich in der ehemaligen Gaststätte „Dorfschänke“ eine Unterkunft für Asylsuchende.
Um für die Menschen einen zentralen Ansprechpartner in der Gemeinde für etwaige Behördengänge zu schaffen, wurde der Ruf nach einem „Integrationsbeauftragten“ laut.
Das Ratsmitglied Karl Kremer erklärte sich grundsätzlich bereit ein solches Ehrenamt unentgeltlich zu übernehmen.
Daher wurde Karl Kremer am heutigen Tag mit einvernehmlicher Zustimmung des Gemeinderates als Integrationsbeauftragter der Ortsgemeinde ernannt.
Der Vorsitzende bedankte sich ausdrücklich bei Herrn Kremer für die Bereitschaft  zur Übernahme dieses Amtes.

6.   Zuschussantrag der Pfarrgemeinde
Die Pfarrgemeinde bittet um einen Zuschuss von der Ortsgemeinde für die notwendige Glockenstuhlsanierung in der Pfarrkirche.
Von den veranschlagten Kosten in Höhe von fast 25.000 Euro übernimmt das Bistum fast 8.000 Euro. Durch Spenden wurden weitere 2.000 Euro abgedeckt.
An ungedeckten Kosten verbleiben daher ca. 15.000 Euro.

Der Vorsitzende berichtet von früheren Spenden:
In 2010 wurde von der Gemeinde 4.000 Euro für die Dachsanierung für das Jugend- und Pfarrheim gezahlt. Bereits im Jahre 2012 spendete die Gemeinde 500 Euro für die jetzige Glockensanierung im Rahmen des Pfarrfestes.

Im Rat wird der Zuschussantrag kontrovers diskutiert. Es herrscht die Meinung, dass der Zuschuss des Bistums zu gering ist. Dies auch im Hinblick darauf, dass die Ortgemeinde auch alleine für die Unterhaltung der Antoniuskapelle im Niederdorf zuständig ist.
Aus dem Rat heraus ergeht der Vorschlag, dass das Bistum einen Grundstücksteil neben dem Jugend- und Pfarrheim an die Ortsgemeinde verkaufen sollte. Dieser Platz könnte u.a. als Parkfläche fungieren.
Der Erlös könnte für die o. a. Glockensanierung verwendet werden.
Entsprechende Gespräche sollen mit dem Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde geführt werden.

7.   Zuschussantrag des VfB Gondershausen für Sanierungsarbeiten am Sportplatz
Der VfB Gondershausen beantragt einen Zuschuss für die Sanierungsarbeiten am Sportplatz und dortigen Gebäude.
Für diesen Zweck hat der Verein bei der RWE auch im Programm „Aktiv vor Ort“ einen Zuschuss beantragt.
Vom Rat wird hervorgehoben, dass sich der Verein in der Vergangenheit immer vorbildlich um den Sportplatz kümmerte. Daher sollte der Verein auch von der Gemeinde eine finanzielle Unterstützung erfahren, diese sollte aber nicht als Vereinsförderung sondern als Unterhaltungsmaßnahme für den Sportplatz eingestuft werden.

Der Vorsitzende schlägt daher vor, dass die Gemeinde die verbleibenden Materialkosten der Sanierungsmaßnahmen im Rahmen einer überplanmäßigen Ausgabe übernehmen sollte.

8.   Vereinsförderung
Der Gemeinderat schüttete den Betrag (2.000 Euro), der für diesen Zweck im Haushalt eingestellt ist, an die Antragstellenden Vereine in unterschiedlicher Höhe aus.

9.   Mitteilungen und Anregungen
Infotafeln
In Kürze sollen die Infotafeln für Wanderwege am Parkplatz „Steinreich“ an der L206 und am Hotel „Zur Post“ aufgestellt werden. Die Finanzierung erfolgt über die Touristinfo.

Ortsbürgermeister Markus Landsrath überreicht Friedel Hoffmann die Ehrenurkunde
Karl Kremer ist zukünftig Integrationsbeauftragter der Ortsgemeinde